SEO für Bing – Microsofts neue Suchmaschine

Bing ist die Suchmaschine von Microsoft. Nutzer stellen der Suchmaschine ein gutes Zeugnis aus. Früher oder später sollten sich Seitenbetreiber also mit Bing auseinandersetzen.

Bing ist die neue Suchmaschine von Microsoft. Nach Live und MSN ist Bing schon der dritte Versuch des Software-Riesen eine Suchmaschine auf dem Markt zu etablieren. Die Vorgänger kamen bei den Usern nicht gut an, weil die Suchergebnisse (SERPs) nicht die richtigen Treffer lieferten.

Dieser Fehler soll bei Bing nun behoben sein. Und tatsächlich stellen die ersten Nutzer der Suchmaschine ein gutes Zeugnis aus. Bing liefert brauchbare Ergebnisse, bietet die wichtigsten Funktionen und zeigt in mancher Hinsicht sogar Innovationskraft.

Für SEOs bedeutet Bing eine Erweiterung der Aufgaben. Sie müssen die Funktionsweise der neuen Suchmaschine kennen lernen und Websites darauf hin optimieren. Denn eine neue Suchmaschine, die brauchbare Ergebnisse liefert und von Microsoft gepusht wird, wird zwangsläufig einen gewissen Marktanteil gewinnen können.

In Amerika ist das sogar schon gelungen. Nach nur drei Wochen durchsuchte bereits jeder achte User via Bing das Internet. In Deutschland ist die Marktmacht von Google jedoch bedeutend größer. Neun von zehn Usern „ergoogeln“ Websites. Es ist also noch ein weiter Weg, bis Bing den Marktführer hierzulande herausfordern kann. Zumal sich die deutsche Bing-Version derzeit noch im beta-Stadium befindet und noch nicht alle Features bietet (Stand: Juli 2009).

Früher oder später müssen sich Seitenbetreiber und SEOs jedoch auch hierzulande mit Bing auseinandersetzen. Die Ergebnislisten von Google und Bing können sich nämlich deutlich unterscheiden. Daher müssen Websites auch speziell für Bing optimiert werden.

Andernfalls verstreicht die Chance auf eine neue Trafficquelle.

Was ist der Microsoft-Suchmaschine wichtig?

Die unterschiedlichen Ergebnislisten beruhen auf unterschiedlichen Bewertungskriterien. Natürlich sind auch Bing externe Links, die auf eine Website verweisen wichtig. Bing stuft Links von Seiten, in deren Title-Tag die Hauptkeywords der verlinkten Seite stehen, als besonders relevant ein.

Auffällig ist, dass Bing On-Page-Optimierung scheinbar höher bewertet als Google. Vor allem die Keywords im Domainnamen sind ausschlaggebend. Zusätzlich sind Hauptkeywords im Title, in der Meta-Description, den Headlines und im Body-Text wichtig. Eine Einladung zum Keyword-Stuffing ist dies jedoch nicht, schließlich will auch Bing langfristig für brauchbare Suchergebnisse stehen.

Zudem bietet auch Bing die Möglichkeit, Seiten einzutragen und stellt das „Bing-Webmaster-Center“ zur Verfügung. Es ist das Gegenstück zu den Google-Webmaster-Tools. Dort können das letzte Crawl-Datum, die Anzahl der bei Bing indexierten Dokumente, die stärksten fünf Seiten, Sitemap- und Kontakt-Adresse, die Fehlermeldungen der Site, eine Übersicht über die für Bing bekannten Back- und Outboundlinks, sowie die Keywords eingesehen werden.

Außerdem bevorzugt Bing ältere Domains und Websites, die regelmäßig viele neue Inhalte liefern.

Fazit

Zusammenfassend kann also festgehalten werden: Bing entkräftet die reine Linkpower und schwächt somit die positiven Wirkungen von Linkkauf, -tausch und –farmen. Wer eine alte Domain mit viel Content, einigen eingehenden Links, den Keywords im Domainnamen und einer soliden On-Site-Optimierung hat, wird bei Bing mit großer Wahrscheinlichkeit weit vorne ranken.

Wie Sie neue Projekte bei Bing ranken lassen und ob es für Ihr Projekt sinnvoll ist klären wir gern persönlich mit Ihnen ab. Suchmaschinenoptimierung für Bing gehört ebenfalls zu unserem Leistungsspektrum.